Sneakers Mag Visits Diadora HQSneakers Mag Visits Diadora HQ

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Die News über die bevorstehende Diadora X Limiteditions “Castellers” Collabo hat mal wieder gezeigt, wie beliebt die Marke aus Italien momentan ist. Nach zwei Jahren Zusammenarbeit mit den besten Shops der Welt, ist Diadora definitive wieder zurück. Um uns zu zeigen, woher diese ganze Power stammt, hat man uns ins Headquarter nach Caerano di San Marco eingeladen, eine kleine Stadt der Provinz Treviso, eine halbe Stunde von Venedig entfernt. Wir haben dabei die Leute hinter der Marke kennen gelernt und konnten sogar CEO Enrico Moretti Polegato persönlich befragen – und danach sogar die hauseigene Schuhfabrik bestaunen.

Diadora_Venice2015-15

Meet the CEO

Es war eine Ehre, mit Enrico Moretti Polegato, dem CEO von Diadora, zu sprechen. Er ist Jahrgang 1981, kommt aus der Gegend und steht seit 2010 an der Spitze der Firma. Er hat eine klare Vision für die Firma und dazu gehört auch ein starker Fokus auf das Sneaker Business. Vor allem will er das Thema “Made in Italy” voranbringen und hat über die letzten Jahre auch die hauseigene Fabrik wieder zum Leben erweckt. Sein Ziel besteht darin, bis zu 10 % der Produktion im eigenen Land zu herzustellen.

History in the making

Zunächst einmal hat Diadora ein eigenes Museum – und das zu Recht. Die Marke hat bereits 1948 angefangen und sich in den frühen Jahren vor allem auf den Bergsport konzentriert. Bergschuhe waren die Produkte, die Gründer Marcello Danieli liebte, denn dort konnte all die Handwerkskunst einfließen lassen, auf die er so viel Wert legte – und die immer noch vorhanden ist.

Diadora_Venice2015-6Die berühmten Kataloge aus den goldenen Zeiten …

Diadora_Venice2015-13Auch wenn die aktuellen Diadora Releases sich auf Running konzentrieren, hat die Marke auch beim Thema Basketball etwas zu bieten.

Diadora_Venice2015-10 Und sogar Boris Becker Schuhe sind dabei …

Diadora_Venice2015-9Und natürlich der Björn Borg Schuh, der heute als BB Elite erhältlich ist.

Diadora_Venice2015-8Diadora Sneaker Produktion 1948 …

Diadora_Venice2015-27Und sogar heute gibt es noch viele Schritte, die Handarbeit erfordern.

Schritt für Schritt wuchs die Firma und stattete fortan berühmte Athleten aus den unterschiedlichsten Sportarten aus. Dazu gehörte Skifahren, Fußball, Running, Tennis, Basketball und sogar Formel 1. Als Resultat hat Diadora heute noch ein großes Archiv mit großartigen Styles aus allen Jahrzehnten seit den 1950er Jahren.

Diadora_Venice2015-7Sportgeschichte im Vordergrund, Collabs dahinter

Die Zukunft

Nach und nach hat Diadora jetzt die wichtigsten Running Silhouetten der Vergangenheit wieder zum Leben erweckt. Aus dem Katalog von 1990 sind das vor allem der N9000, der S8000 und der V7000. Der S8000, der ursprünglich als Schuh für “Stabilität” entworfen wurde, wird sogar exklusiv für immer in Italien hergestellt werden. Gerade dieser Fokus auf Qualität unterscheidet Diadora von vielen anderen Marken. Wir freuen uns auf jeden Fall auf viele neue Collabos. Davon haben wir eine in Produktion gesehen, eine andere erscheint auf dem Cover unserer kommenden Oktober Ausgabe (Sneakers Magazine 28). Aber auch die Inline Modelle verdienen unser Augenmerk, denn viele von ihnen sind mit genau derselben Qualität und Liebe zum Detail hergestellt

Diadora_Venice2015-4 Diadora_Venice2015-5The buzz about the upcoming Diadora X Limiteditions “Castellers” was another proof that everyone loves the Italian brand. After two years of great collaborations with the best shops in the world, Diadora is back on track in the sneaker community. In order to see where all this strength is coming from, we were invited to the company’s headquarter in Caerano di San Marco, a town in the district of Treviso, about half an hour from Venice. We were able to see the people behind the brand, even speak with CEO Enrico Moretti Polegato and check out their incredible in-house factory.

Diadora_Venice2015-15

Meet the CEO

It was an honor to speak with Enrico Moretti Polegato, the CEO of Diadora. Born in 1981 and at the top of the company since 2010, he comes from the Treviso area and has a clear vision of the future with the sneaker business as one of the key areas. Especially, Polegato has focused on the “Made in Italy” topic, revitalizing the company’s own factory over the years. His goal is to produce up to 10 % of the total footwear production in Italy.

Diadora’s rich history

First of all, Diadora has its own museum – and deservedly so. The brand started making footwear in 1948 and focused on mountain sports in those early years. In mountain boots, the founder, Marcello Danieli, showed the great craftsmanship that still defines the company.

Diadora_Venice2015-6The famous catalogues of the golden days – a great archive for future retros

Diadora_Venice2015-13Although most of the recent releases have focused on running, Diadora has a rich basketball archive

Diadora_Venice2015-10 Even including Boris Becker endorsed shoes

Diadora_Venice2015-9And of course the legendary Björn Borg BB Elite

Diadora_Venice2015-8Diadora footwear manufacturing in 1948 …

Diadora_Venice2015-27… and even today, many of the production steps include manual work

Step by step, it became favorite footwear company of world class athletes in sports such as skiing, football, running, tennis, basketball and even in formula 1. What about Björn Borg, Boris Becker, Alberto Tomba, Seb Coe or Ayrton Senna? As a consequence, Diadora can draw from a huge archive and has interesting styles in every decade since 1950s – how many other companies can boast this?

Diadora_Venice2015-7Sports history in the foreground, collaborations in the background

The Future

By and by, Diadora has reintroduced the most important running silhouettes from the past. With the N9000 , the S8000 and the V7000, all of the pillars from the famous catalogue of 1990 are back on the streets. The S8000, originally introduced enhance stability in running, will continue to be made exclusively in Italy. This focus on quality and local tradition sets Diadora apart from many other companies. We’re looking forward to many great collaborations in the future. We’ve seen one of them in production, another one will be shown on the cover of our next issue. But also the inline models deserve a very close look as many of them are made with the same quality and attention to detail as the collabs.

Diadora_Venice2015-4 Diadora_Venice2015-5

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email